Past

Die Innenwelt der Außenwelt

25.04.2015 – 29.11.2015

Eine Präsentation von künstlerischen Aneignungen und Kollaborationen, die im Rahmen des Projektes Bungalow Germania – dem deutschen Beitrag der 14. Internationalen Architekturbiennale Venedig 2014 – und der damit verbundenen Recherche entstanden sind. Im Rahmen der Ausstellung in München werden Arbeiten von Quinn Latimer, William Forsythe, Armin Linke, Bas Princen, Kaufmann&Gehring und Ciriacidis Lehnerer Architekten vorgestellt.

Das Folgeprojekt „Die Innenwelt der Aussenwelt“ zum deutschen Beitrag der 14. Internationalen Architektur-Ausstellung – la Biennale di Venezia 2014, Bungalow Germania, nimmt inhaltlich die ursprüngliche Fragestellung nach dem haptisch erfahrbaren Zugang zur Geschichte eines Landes über die nationale Architektur auf. Ein Diskurs parallel zur Präsentation im Pavillon, konnte 2014 in Venedig nur zum Teil realisiert werden. Mit der Ausstellung in München wird er wieder aufgenommen und weitergeführt. Die Kunstwerke dienen in Inhalt und Präsentation als Ausgangspunkt, um den im Rahmen von Bungalow Germania bereits angestoßenen Dialog über die Kommunikationsfähigkeit von Architektur, die Verbindung von Geschichte und Architektur, über verschiedene Arten von Repräsentation,  sowie Architektur im medialen Transfer fortzuführen. Der Ausstellungstitel ist angelehnt an die literarischen Erkundungsfahrten, die der Schriftsteller Peter Handke unter dem Titel „Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt“ 1969 veröffentlichte.

Für Kuration und Konzeption der interdisziplinären Ausstellung zeichnen die Kunsthistorikerin Sandra Oehy (Managing Curator Bungalow Germania, ETH Zürich) und der Architekt Alex Lehnerer (Generalkommissar Bungalow Germania, Professor an der ETH Zürich) verantwortlich. Gemeinsam mit Savvas Ciriacidis (Generalkommissar Bungalow Germania) haben sie Bungalow Germania kuratiert. Im Münchener Kunstraum EUROBODEN POSITIONEN, der sich in einem ehemaligen Hochbunker befindet, stellen Oehy und Lehnerer sechs künstlerische Positionen aus den Bereichen Performance, Literatur, Fotografie, Film und Architektur vor.

Ein spezieller Dank gebührt dem Goethe-Institut, im Rahmen dessen Programmreihe „Performing Architecture“ der Choreograph William Forsythe eigens für Bungalow Germania die Arbeit „Birds, Bonn 1964“ (2014) entwickelte, sowie der Wüstenrot Stiftung, im Rahmen deren Engagement für ein vorbereitendes Symposium zu Bungalow Germania im Frühjahr 2014 die Aufnahmen von Armin Linke entstanden. Weiter danken wir Prof. Dr. Gert de Bruyn (Universität Stuttgart) für die Anregung zum Titel der Ausstellung.

Fotografie: Elias Hassos

001_Euroboden_Positionen

01_“Die Innenwelt der Aussenwelt“ (25.04.-29.11.2015), Ausstellungsansicht, BNKR München, Fotografie: Elias Hassos


003_Euroboden_Positionen

02_Bas Princen (2014), „VENEDIG APRIL 2014 / VENICE APRIL 2014“. Die Innenwelt der Aussenwelt (25.04.-29.11.2015), BNKR München, Fotografie: Elias Hassos


013_Euroboden_Positionen

03_Links: Armin Linke (2014): „Kanzlerbungalow, security fence, Bonn Germany, 2014“. Lambda-Druck, aufgezogen auf Alu-Dibond, gerahmt (Holzrahmen und Floatglas), 150 x 200 cm  Rechts: William Forsythe (2014): „Birds, Bonn 1964“. Tonaufnahmen, Deutscher Pavillon Venedig, 04. Juni 2014. Die Innenwelt der Aussenwelt (25.04.-29.11.2015), BNKR München, Fotografie: Elias Hassos


014_Euroboden_Positionen

04_Links: Informationen zu William Forsythe (2014): „Birds, Bonn 1964“.  Rechts: Armin Linke (2014): „Kanzlerbungalow, private rooms and swimming pool, Berlin Germany, 2014“. Digital C Druck, aufgezogen auf Alu-Dibond, gerahmt (Holzrahmen und Museumsglas), 50 x 60 cm. Die Innenwelt der Aussenwelt (25.04.-29.11.2015), BNKR München, Fotografie: Elias Hassos