Vergangen

SPACE IS THE PLACE (3/4) – Symposium 58. Biennale Arte Venedig 2019

10.05.19

Podium: Beatriz Colomina, Julius von Bismarck, Sam Chermayeff, Olafur Eliasson, Lukas Feireiss
Ort: Centro Culturale Don Orione Artigianelli, Dorsoduro 909/a, 30123 Venedig, Italien; Nähe Ponte dell’Academia

*** Anmeldung bitte bis 06.05.2019 an info@bnkr.space ***

Im Rahmen des von Lukas Feireiss kuratierten BNKR-Ausstellungsturnus 2018/2019 SPACE IS THE PLACE widmen sich, neben Einzel-und Gruppenausstellungen, zahlreiche öffentliche Veranstaltungen der künstlerischen Wahrnehmung und Aneignung von Raum und Architektur. Unter Berücksichtigung theoretisch wie praktisch fundierter Disziplinen erfolgt dabei eine Art künstlerischer Spurensicherung durch welche sich der uns umgebende Raum als Gegenstand der Untersuchung auf vielfältige Weise erschließt.

Ein weiterer Höhepunkt des Ausstellungsturnus 2018/2019 ist ein gleichnamiges internationales Symposium während der Eröffnungstage der 58. Kunstbiennale Venedig im Mai 2019. Gemeinsam mit der Kuratorin und Architekturtheoretikerin Beatriz Colomina, den Künstlern Olafur Eliasson und Julius von Bismarck sowie dem Architekten Sam Chermayeff erforscht Lukas Feireiss das Erleben, Gestalten, Reflektieren und Imaginieren von Raum. Gemein ist den inhaltlichen Positionen ein vielschichtiger Zugang zum Raum, welcher die Sinne und Empfindungen auf ganz unterschiedliche Weise anspricht, hinterfragt und herausfordert. Das Symposium findet in englischer Sprache statt.

Teilnehmer

Julius von Bismarcks (1983) künstlerische Praxis nimmt verschiedene Formen an – von Installationen bis hin zu Happenings, von Skulpturen bis hin zu Land Art, die die Bildende Kunst mit anderen Forschungs- und Experimentierfeldern wie den Natur- und Sozialwissenschaften verbinden. Sie ist definiert durch eine eingehende und komplexe Erforschung der Phänomene der Wahrnehmung oder der Repräsentation und Rekonstruktion der Realität.

Sam Chermayeff (1980) ist Architekt und Mitbegründer des Büros June 14 Meyer-Grohbrügge & Chermayeff. Sam arbeitete mehr als fünf Jahre lang für SANAA in Tokio und leitete Projekte wie den Serpentine-Pavillon und die Kuration der Biennale von Venedig. Er lehrte am Dessau Institute of Architecture, Columbia University und unterrichtet derzeit u.a. an der Cornell University.

Beatriz Colomina (1952) ist Howard Crosby Butler Professorin für Architekturgeschichte an der Princeton University und Fellow 2018-2019 am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Sie hat ausführlich zu Fragen des Designs, der Kunst, der Sexualität und der Medien geschrieben und kuratiert. Zu ihren neuesten Büchern zählen „Are We Human? Notes on an Archaeology of Design (2016)“ mit Mark Wigley und „X-Ray Architecture (2019)“.

Olafur Eliasson (1967) gründete 1995 das Studio Olafur Eliasson in Berlin, das heute mehr als hundert Teammitglieder umfasst, darunter Handwerker, Architekten, Archivare, Forscher, Köche und Fachtechniker. Seit Mitte der 90er Jahre hat Eliasson zahlreiche große Ausstellungen und Projekte auf der ganzen Welt realisiert.

Moderator

Lukas Feireiss (1977) arbeitet als Kurator, Künstler und Autor in der internationalen Vermittlung von Kunst, Kultur und zeitgenössischer Reflexivität jenseits disziplinärer Grenzen. Er ist Herausgeber und Kurator zahlreicher Bücher und Ausstellungen im Bereich Kunst, Design und Architektur. Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland und Leiter des Masterstudiengangs Radical Cut-Up am Sandberg Institut, Amsterdam.

Veranstaltungsort

Das Symposium findet am Freitag, den 10. Mai 2019, um 11 Uhr, im Sala Vivaldi des Centro Culturale Don Orione Artigianelli in Venedig statt. Der Veranstaltungsort befindet sich in der Nähe der Ponte dell’Academia.


001_SPACE IS THE PLACE (3/4) – Symposium 58. Biennale Arte Venedig 2019. Grafik: Floyd E-Schulze.